Diensten

Schnecken und Zylinder haben, wie viele andere dynamisch beanspruchten Maschinenteile, aufgrund von Verschleiß nur eine begrenzte Lebensdauer. Hierfür gibt es jedoch keine allgemeine Beschreibung. Verschleiß tritt in unterschiedlichsten Formen auf und ebenso viele Ursachen können ihm zugrunde liegen.

Die wichtigste Verschleißform bei der Schnecke ist Abrasion am Außendurchmesser durch Reibung an der Zylinderbohrung. Dadurch vergrößert sich der Innendurchmesser des Zylinders, während die Schnecke kleiner wird. Dies führt zu einem Ringspalt zwischen Schnecke und Zylinder. Die Verschleißbilder von Schnecke und Zylinder stimmen immer „spiegelbildlich“ überein und deshalb müssen auch immer beide Komponenten überprüft werden.

Der Verschleiß an diesen Teilen wirkt sich negativ in der Produktion aus, unter anderem durch geringere Ausstoßleistung und schlechte Schmelzequalität.
Das durch Abrasion entstandene, zu große Spiel zwischen der Schnecke und dem Zylinder führt zu einem starken Leckstrom von Schmelze. Die Plastifizierleistung verringert sich und die Verweilzeit der Kunststoffmasse in der Maschine wird zu lange. Durch die zu lange Einwirkung von hohen Temperaturen auf den Kunststoff kann dieser degradieren oder sogar verbrennen, was natürlich die Qualität des Endprodukts stark beeinträchtigt.

Der Abrieb kann genau quantifiziert werden: mit geeigneten Messgeräten ist die Abnutzung der Schnecke und des Zylinders bis auf zehntel bzw. hundertstel Millimeter genau nachzuweisen.

Euro-Stel führt alle möglichen Verschleißmessungen durch.
Viele Produktionsprobleme sind auf Verschleiß zurückzuführen, aber es können auch andere Ursachen zugrunde liegen. Durch unsere Vermessungen an Schnecken und Zylindern können wir die genaue Ursache bestimmen.
Auf Wunsch führen wir auch vorbeugende Verschleißmessungen durch.

Je nach Einzelfall messen wir den Verschleiß vor Ort beim Kunden oder der Kunde sendet uns die betroffenen Bauteile zu. In beiden Fällen müssen alle Teile gereinigt sein. Die Schnecke ist aus dem Zylinder zu demontieren. Bei einer Verschleißmessung beim Kunden muss die Maschine außer Betrieb gesetzt werden, sowohl zum Schutz der beteiligten Mitarbeiter und unserer Messgeräts als auch zur Vermeidung von Messabweichungen.

Von jeder Vermessung erhält unser Kunde einen detaillierten Bericht, in dem die gemessenen Verschleißwerte von Schnecke und Zylinder notiert werden. Unsere erfahrenen Mitarbeiter überprüfen außerdem auch den Kerndurchmesser, die Flanken, mögliche Gratbildung und den allgemeinen Zustand der Schnecke. Diese Feststellungen werden ebenfalls im Bericht aufgeführt. Schließlich erhalten Sie von uns auch eine Beurteilung zu dem möglichen Instandsetzungsaufwand von Schnecke und Zylinder und zur technischen Realisierbarkeit.


powered by Alerto